Logo Berenberg Bank
Polo Emotions Cup 2013 -
06.-08. September

Pressemitteilungen

Der Polo Emotions Cup 2013
presented by Berenberg

Stuttgart, 10.07.2013


Der Polo Club Stuttgart lädt vom 6. bis zum 8. September wieder zum Polo Emotions Cup nach Bondorf ein. Sechs international besetzte Teams mit hochrangigen Spielern aus fünf Nationen treten an drei Spieltagen gegeneinander an. In einem einzigartigen Ambiente werden den Gästen auserwählte kulinarische Köstlichkeiten, sowie eine Welt des Polosports der Extraklasse geboten. Erleben Sie Eleganz, Geschwindigkeit und traditionellen Sportgeist.

Presenting Sponsor des Polo Cups ist auch in diesem Jahr wieder die 1590 gegründete Privatbank Berenberg, Deutschlands älteste Bank und eine der führenden Privatbanken in Europa. Das inhabergeführte Bankhaus mit Hauptsitz in Hamburg fördert seit mehr als zehn Jahren erfolgreich den Polo-Sport im In- und Ausland.

„Der Polo Emotions Cup presented by Berenberg geht in sein zweites Jahrzehnt. Nach dem grandiosen Jubiläumsturnier 2012 freuen wir uns, auch den 11. Polo Emotions Cup als Hauptsponsor begleiten zu können. Der Polo Club Stuttgart mit seinem Vorsitzenden Dr. Nikos Charalambakis stellt damit eines der schönsten Turniere in Deutschland auf die Beine, das von Aktiven und Zuschauern gleichermaßen begeistert angenommen wird“, ist Oliver Holtz, Niederlassungsleiter von Berenberg in Stuttgart, überzeugt.

Zu den weiteren Partnern und Sponsoren gehören renommierte Unternehmen wie die Uhrenmanufaktur Jaeger LeCoultre, die gemeinsam mit dem Juwelier Wempe aus Stuttgart ein Poloteam stellen wird, Merz & Benzing Garten- und Wohnkultur, die Lösch Medien-manufaktur, die Lafina Natural Beef, und das exklusive Wald- und Schlosshotel Friedrichsruhe, sowie das Panoramahotel Waldenburg, welches das hochwertige Catering vor Ort durchführen wird. Ein inzwischen lang-jähriger Partner aus der Region ist die Sekt Manufaktur Kessler aus Esslingen. Und natürlich dürfen auch Eppli Auktionen, Stuttgarter Hofbräu, Schlumberger Weine, Gin Mare, Tonic 1724, Maestrani Schokoladen aus der Schweiz, Engel & Völkers, Bang & Olufsen am Parkhaus König Tübingen, XCS-Extremely Clever Solutions, das Label von Corinna Schumacher sowie die Agentur Fachwerk nicht fehlen, größtenteils Sponsoren, die den Polo Emotions Cup schon seit einiger Zeit begleiten.

Charity Partner des Polo Emotions Cup 2013 ist die World Childhood Foundation. Die Stiftung wurde 1999 von Königin Silvia von Schweden ins Leben gerufen. Ziel der Stiftung ist es, für bessere Lebensbedingungen von gefährdeten und bedürftigen Kindern zu sorgen, sowie ein weltweites Bewusstsein für die Rechte der Kinder zu schaffen. Mit einem Teil des  Erlöses der Eintrittskarten für die Samstagabendveranstaltung tragen wir gerne zur Unterstützung des Projektes bei. Auch Sie, liebe Gäste, können durch den Kauf einer Abendkarte die Childhood Foundation fördern. Karten für die Samstagabendveranstaltung können bestellt werden unter info@poloemotionscup.de

Die Polospiele werden auf höchstem Niveau ausgetragen und erfordern von den Spielern, wie auch von den Pferden kämpferischen Einsatz. Das Sieger-team darf sich über einen Ehrenpreis von Berenberg, sowie über weitere schöne Preise der Sponsoren freuen. Eine besondere Freude werden in diesem Jahr Liebhaber automobiler Fahrzeugkultur haben. Rund um die Organisatoren der Retro Classics Messe werden sich ausgewählte Unternehmen und Clubs aus der Oldtimer-Szene präsentieren. Auch in diesem Jahr findet die „Country, LifeStyle & Polo“ Ausstellung auf  dem Gelände des Polo Club Stuttgart statt. Die Lust auf stilvolles Landleben präsentieren Aussteller in ihrer schönsten Form. Verbringen Sie einen erlebnisreichen Tag mit Ihrer Familie im Heckengäu. Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei.

 

Hintergrund                                                                                                                                

Polo ist der älteste Teamsport der Welt. Er hat seinen Ursprung um ca. 600 v.Chr. im antiken Persien. Durch die Briten gelangte das Spiel nach Amerika, die das Handicap-System beisteuerten, welches 1910 von den Engländern und Indern übernommen wurde. Briten waren es auch, die den Polosport nach Südamerika brachten. Dort angekommen, war sein Siegeszug nicht mehr aufzuhalten. Die Argentinier waren verrückt nach dem Spiel hoch zu Ross. In Argentinien ist Polo so populär wie in Deutschland Fußball.

Gespielt wird mit zwei Mannschaften zu je vier Spielern. Jeder Polospieler hat seiner Leistungsstärke entsprechend ein persönliches Handicap zwischen -2 und +10. Die Summe der Spieler-Handicaps ergibt das Gesamt-Handicap einer Mannschaft. Wenn Mannschaften mit unterschiedlichen Handicaps antreten, erhält die Mannschaft mit dem geringeren Handicap einen Torvorsprung. Ein Sieg bringt 2 Punkte, ein Unentschieden 1 und eine
Niederlage keinen Punkt. Es gibt zwei berittene Schiedsrichter auf dem Feld und einen Oberschiedsrichter am Spielfeldrand. Das Spiel ist in 4 Zeitabschnitte zu je 7,5 Minuten eingeteilt. Der Poloschläger (Mallet, Stick) wird immer rechts gehalten – auch von Linkshändern. Er hat eine hölzerne zylinderförmige Schlagfläche, die wegen ihrer Form auch „Zigarre“ genannt wird. Der Polo Ball ist sieben bis acht Zentimeter groß, 130 Gramm schwer und besteht aus Kunststoff. Das Spielfeld ist ca. 270 Meter lang und ca. 180 m breit, das Tor ist 7,20 m breit.

Information:

www.poloclubstuttgart.de
www.poloemotionscup.de

Download

Download Pressemitteilung als PDF